Zinsen gehören wohl zu den wenigen Einnahmequellen, die man tatsächlich zu 100% als passiv bezeichnen kann. Andere Einnahmequellen gaukeln das zwar auch gern vor, aber wie du in meinem Artikel zu den Mieteinnahmen nachlesen kannst, ist das dann doh eher selten der Fall.

Bei Zinsen dagegen, benötigst du nichts weiter als eine Bank, die dir diese Zinsen zahlt. Natürlich nur, wenn du bei der Bank Guthaben einzahlst 😉 Geld aufs Bankkonto und her mit den Zinsen!

Hier Zinsen erhalten

» Tagesgeld
Täglich verfügbar, aber mit Zinsen im Bereich von 0,1 – 0,3% aktuell unattraktiv, alles über 0,1% ist nur bei ausländischen Banken zu bekommen
» Festgeld
Mit Mindestanlagedauer und Zinssätzen von 0,3 – 0,9%, etwas attraktiver, alles über 0,3% ist nur bei ausländischen Banken zu bekommen
» P2P Anbieter
P2P = People2People = Kredite die von dir und anderen Kunden ohne Bank an andere Kunden weiter gegeben werden, hier sind Zinsen von 5 – 15% machbar
» Nachrangdarlehen
Darlehen für Unternehmen und Investoren, die dann 5 – 8% Zinsen zahlen, „Nachrang“ bedeutet du biste der Letzte in der Kette wenn’s schief geht

Wo gibt’s denn noch hohe Zinsen?

Ja, das ist spätestens seit der großen Finanzkrise die goldene Frage! Und ja, es gibt sie noch, die hohen Zinsen. Nur eben nicht beim Festgeld oder Tagesgeld, wie man es früher noch kannte. Auch das Sparbuch oder Bundesschatzbriefe sind in dem Bereich schon lange nicht mehr Erwähnenswert.

Generell ist es aber vorab wichtig zu wissen, dass Rendite (z. Bsp. durch Zinsen) immer paralell zum Risiko läuft. Heißt also ganz konkret:

Je höher die Zinsen, desto höher das Risiko!
…es gilt daher ein ausgewogenes Verhältnis von Rendite zu Risiko zu finden und dabei im Idealfall höher als die Inflation (siehe Was ist Inflation) zu liegen.

Mein Tipp für attraktive Zinsen

Für mich persönlich bietet Bondora Go & Grow das beste Verhältnis zwischen Rendite und Risiko. Bis 6,75% Zinsen p.a. gibt es dort schon seit einigen Jahren zu holen.

Meine Bondora Go & Grow Zinsen
Ein bisschen über 1.600 Euro hatte ich hier mal als Notgroschen eingezahlt. Beinahe 100 Euro Zinsen sind inzwischen dazu gekommen und täglich werden es mehr.

Bei Bondora Go & Grow parke ich meinen Notgroschen, denn das Guthaben dort ist nicht an feste Laufzeiten gebunden und die Zinsen kommen täglich aufs Konto!

Ich kann also Geld einzahlen, das ist dann in 1 – 3 Werktagen bei Bondora. Und ich kann täglich Geld an mich zurück auszahlen lassen. Auch das ist dann wieder innerhalb von 1 – 3 Werktagen auf meinem Girokonto.

Wenn du mehr über Bondora und ähnliche Anbieter wissen willst, liest du am besten diesen Artikel hier.

Was, wie jetzt Inflation?

Die Inflation ist das, was spätestens seit 2022 die Verbraucher in Angst und Schrecken versetzt hat: steigende Preise für Energiekosten, Lebensmittel, Miete, Reisen, eben Waren und Dinge des täglichen Bedarfs.

Hast du ein festes Gehalt von beispielsweise 2.300 Euro netto und deine monatlichen Lebenshaltungskosten betragen statt 1.600 Euro plötzlich 1.800 Euro, hast du durch die Inflation ein sogenannten Kaufkraftverlust. Für deine hart verdienten Euro bekommst du bei hoher Inflation einfach mal weniger Sprit, Butter oder Strom als sonst.