Was Menschen, die keine Geldsorgen haben, anders machen

Es hat Gründe warum manche Menschen permanent Geldsorgen haben, während anderen das Geld nur so zuzufliegen scheint. Meine Tipps und Erfahrungen aus 20 Jahren “Konto-Optimierung”.

Menschen ohne Geldsorgen
Arm vs. Reich – meine Tipps und Erfahrungen im Artikel © makaule / stock.adobe.com

Da ich mich bereits seit meinem 19. Lebensjahr intensiv mit Geld, dem Geld verdienen und vor allem auch der Geldanlage beschäftige, will ich an dieser Stelle mal kurz und knapp darauf eingehen was Menschen mit permanent grünem Kontostand anders machen, als die die ständig mit Geldsorgen leben.

Die Essenz ist im Prinzip total einfach. Wer einfach nicht mehr Geld ausgibt als er besitzt, hat keine Geldsorgen. Ja, es ist wirklich so total banal und simpel.

Viel verdienen = keine Geldsorgen?

Leider nicht. Es liegt nicht daran wieviel Geld man verdient. Das ist der verbreitetste Irrglaube. Die meisten Menschen schielen immer nach oben und denken sich “…ja, wenn ich soviel Geld verdienen würde (oder Geld hätte) wie der oder der, dann könnte ich auch dieses oder jenes…” Entscheidend für größere “Vermögen” (den Umfang definiert jeder anders) ist etwas anderes: Unsere Einstellung zum Geld ausgeben!

Es sind nur die vielen Träume, eine gewissen Gier nach mehr und der Wunsch nach Anerkennung die uns auf dem Weg zu “viel Geld” immer wieder in die Quere kommen, oder uns zumindest in die Quere kommen möchten. Werbung die uns tolle Dinge suggeriert. Das Gerede unserer Mitmenschen, mit denen wir mithalten möchten um nicht sozial ausgegrenzt zu werden. Der neidvolle Blick eines Arbeitskollegen, den wir eigentlich nicht leiden können, wenn er unser neues Auto erblickt…

Befreien Sie sich davon! Hören Sie auf andere mit materiellen Dingen beeindrucken zu wollen. Vergessen Sie Statussymbole. Wichtig ist Ihre Familie. Wichtig sind echte Freunde! Menschen denen es schnurzpiepegal ist ob Ihr T-Shirt einen Markennamen trägt. Denen es egal ist wenn Sie nur 2 Paar Schuhe besitzen. Denen es egal ist ob Sie einen Neuwagen oder ein altes Gebrauchtfahrzeug fahren. Da müssen Sie drüber stehen. Bleiben Sie bescheiden. Rechnen Sie sich die Welt nicht mit 20 oder 30 Jahre laufenden Krediten schön. Dann haben Sie eine ideale Basis für zukünftigen finanziellen Erfolg.

Was machen denn nun “Vermögende” anders als die, die selten Geld haben?

Neben der oben erwähnten inneren Einstellung zum Geld, ist es wichtig WIE Sie ihr Geld ausgeben. WAS Sie mit Ihrem Geld machen.

Finanziell eher arme Menschen geben ihr Geld für Dinge aus die weitere Kosten nach sich ziehen. Vermögende Menschen geben ihr Geld für Dinge aus, die zu mehr Geld führen.

Hier ein paar Beispiele:

Wie “arme Menschen” ihr Geld ausgeben

Der Traum vom Eigenheim
Der Traum von eigenen Haus für die Familie, ist für die meisten das große Endziel schlechthin. Leider können sich die wenigsten deutschen Häuslebauer wirklich ein Haus leisten. Es wird meist ein wenig Eigenkapital angespart und der große Rest dann per Kredit finanziert. Das machen ca. 95% aller Deutschen so. Neben dem finanziellen Mehraufwand durch die Zinslast, frisst so ein selbstgenutztes Haus mit Grundstück außerdem permanent Geld. Möbel, Renovierungen, Modernisierungen, Ausstattung, Ausstattung, Ausstattung…. Wenn man an einem Ende fertig ist, muss man meist am anderen Ende schon wieder nachlegen. Da kommen über die Jahre in Summe riesige Geldbeträge zusammen. Ganz besonders wenn man Kinder hat.

Das Auto
… des deutschen liebstes Hobby, liest man immer wieder. Auch hier ist der Ablauf in der Regel wie beim Immobilienkauf. Es wird ein kleines bisschen Geld angespart und der Rest dann (zu teuer) finanziert. Mal abgesehen vom Kaufwert der durch das bloße Alter des Autos von Tag zu Tag sinkt, kommen Kosten für Sprit, Instandhaltung & Pflege, Strafmandate, Versicherung und vielleicht noch die Erweiterung der Ausstattung dazu. Hier habe ich gerade eine schöne Augen öffnende Beispielrechnung gelesen.

Technik zum privaten Vergnügen
Wer kennt sie nicht, die Freaks die regelmäßig neue Fernseher, das neueste Smartphone oder die 3. und 4. Spiegelreflexkamera benötigen. Immer die neuesten Gadgets, immer ganz vorne dabei. Weitere Ausgaben folgen: Ein Sky-Abo oder HD+-Karten für den Fernseher. Teure Smartphone-Verträge oder kostenpflichtige Apps für das Smartphone. Speicherkarten, Stative und Objektive für die Kameras. Als nächstes dann Fotobearbeitungssoftware(-Abos) und Festplatten oder Cloud-Abos für das viele Bildmaterial. Und es geht immer so weiter…

Wie “vermögende Menschen” ihr Geld ausgeben

Bildung!
Ich habe in den letzten Jahren sehr viele vermögende Menschen kennengelernt. Sogar ein Schweizer Milliardär war dabei. Und alle hatten eins gemeinsam: Sie lesen viel oder bilden sich regelmäßig auf Seminaren und ähnlichen Veranstaltungen weiter. Ihr Geld fließt permanent in diese Art von Ausgabe. Sachbücher, Hörbücher, Podcasts, (Online-)Seminare, Weiterbildungsveranstaltungen, Fortbildungen und ja, auch Instagram und Youtube haben (völlig kostenlos!) unzählige gute und seriöse Kanäle zu bieten in denen Wissen vermittelt wird. Sie müssen diese Möglichkeiten nur nutzen! Vor allem als Alternative zum herkömmlichen TV-Programm oder Medien die nur der reinen Unterhaltung dienen.

Wichtig zu wissen: Einmal erworbenes Wissen bleibt im Kopf und lässt sich immer wieder anwenden und nutzen. Vermögende Menschen wissen das! Man kann Ihnen ihr ganzes Geld wegnehmen, durch das im Kopf verankerte Wissen werden Sie sehr bald wieder mehr Geld auf dem Konto haben, als viele andere Menschen.

Immobilie ja, aber für Mieteinnahmen!
Wer 10.000 – 20.000 Euro anspart, kann damit in gefragten Städten Eigentumswohnungen im Wert von 100.000 – 150.000 finanzieren. In kleineren Städten lassen sich mit 5.000 – 10.000 Euro Eigenkapital Wohnungen im Wert von 50.000 – 100.000 Euro finanzieren. Die Finanzierung wird so gestaltet, dass Zinsen und Tilgung von den Mieteinnahmen gedeckt werden. Nicht wenige Immobilienprofis leben zur Miete in ihrem eigenen Mehrfamilienhaus. Die Finanzierung eines solchen Hauses, wie auch die eigene Miete, wird dann quasi durch die von den Nachbarn erzielten Mieteinnahmen gedeckt.

Unternehmensbeteiligungen…
…im allgemeinen besser als “Aktien” bekannt. Vermögende Menschen wissen, dass eine breit gestreute Geldanlage in Aktien durchschnittlich 5 – 8% Rendite einbringt. Und zwar mindestens! es gab in den letzten 150 Jahren keinen Mindestanlagezeitraum von 15 Jahren der das nicht geschafft hätte. Ganz egal wann Sie mit dem investieren begonnen haben … wurde die Geldanlage mind. 15 Jahre gehalten, waren Sie anschließend im grünen Bereich!

Das Auto…
…und dessen Kosten lassen sich als Unternehmer sehr einfach als Betriebsausgabe an- und abführen. Neue Felgen, Anhängerkupplung, Sprit, Reparaturen, etc. alles Betriebsausgaben die die Steuerlast eines Unternehmers senken und den privaten Geldbeutel zu 100% schonen. Privatpersonen müssen das alles selbst und aus ihrem bereits versteuerten Einkommen bezahlen. Darum auch immer mein dringender Tipp: Starten Sie ein Gewerbe! Das muss nicht gleich hauptberuflich sein. Nebenberuflich genügt völlig um zahlreiche Ausgaben über das gegründete Unternehmen laufen zu lassen.

Artikel wird noch fortgesetzt…

Erfolgreiche Menschen vs. erfolglose Menschen

Erfolgreiche Menschen…Erfolglose Menschen…
…lesen jeden Tag…sehen jeden Tag fern
…akzeptieren…kritisieren
…erkennen in Veränderungen Chancen…fürchten Veränderungen
…vergeben anderen…grollen anderen
…reden über Ideen…reden (meist schlecht) über Menschen
…lernen ständig dazu…wissen bereits alles
…übernehmen Verantwortung für Ihre Fehler…machen andere für Ihre Fehler verantwortlich
…sind dankbar…haben ständig Ansprüche
…haben Ziele und setzen sie Schritt für Schritt um…hetzen nur von Auftrag zu Auftrag
…geben ihr Geld für Investitionen aus…geben ihr Geld nur für Konsum aus

Ihre Meinung dazu?

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema? Ich würde mich sehr über einen sachlichen Austausch freuen. Einfach ab damit, in die Kommentare

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.