Mit dem (eigenen) Auto Geld verdienen

Hast du ein eigenes Auto und möchtest damit etwas Geld verdienen? In diesem Beitrag zeige ich dir 6 Möglichkeiten, wie du dein Auto zu einer Einnahmequelle machen kannst.

Mit dem Auto Geld verdienen
Mit einem Transporter dieser Art lassen sich ca. 90 – 120 Euro je Tag verdienen © Hermann / stock.adobe.com

Gerade wir Deutschen tun uns mit dem Gedanken, das eigene Auto aus der Hand zu geben oder „zu verunstalten“, etwas schwer. Das Auto ist hier oftmals eher Statussymbol als Gebrauchsgegenstand. Es wird als Investition betrachtet und dabei steht es bei den meisten Besitzern einfach nur mehr als 90% der Zeit nutzlos herum und verliert Tag fĂŒr Tag an Wert…

Doch es geht auch anders. Du kannst dein Auto auch zum Geld verdienen benutzen. Zum Beispiel in dem du dein Auto vermietest, mit anderen teilst, selbst als Chauffeur fĂ€hrst, WerkstĂ€tten testest oder Werbung machst – es gibt viele Möglichkeiten, die zu deinem Lebenstil und deiner Risikobereitschaft passen könnten. Und wenn du ein E-Auto hast, kannst du sogar noch mehr profitieren. Wie das geht und was du beachten musst, erfĂ€hrst du hier.

Mit Carsharing Geld verdienen

Carsharing ist eine Form der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen, die immer beliebter wird. Wenn du dein Auto nicht stÀndig brauchst, kannst du es an andere vermieten und so deine Kosten decken oder sogar Gewinn machen. Ganz besonders beliebt ist diese Form bei Freizeit- und Nutzfahrzeugen wie Campingmobilen oder Transportern.

Du bestimmst dabei in der Regel selbst, wann und zu welchem Preis du dein Fahrzeug anbietest. 

Besonders hohe Einnahmen kannst du dabei natĂŒrlich in ZeitrĂ€umen verdienen, an denen die Nachfrage höher ist. Zum Beispiel bei Freizeitfahrzeugen in den Ferien. 💰

Ein kleines Rechenbeispiel: Wenn du dein Auto fĂŒr 25 Euro pro Stunde vermietest und es im Monat 20 Stunden ausgeliehen wird, verdienst du 500 Euro. AbzĂŒglich der GebĂŒhren fĂŒr den Carsharing-Anbieter und die Versicherung (insgesamt ca. 25%) bleiben dir etwa 375 Euro ĂŒbrig.

Wo das Auto anbieten?

Um dein Auto 🚗 als Carsharing-Fahrzeug anzubieten, kannst du dich bei verschiedenen Online-MarktplĂ€tzen anmelden. Ich rate dazu die grĂ¶ĂŸeren und etablierteren Plattformen zu bevorzugen, da dort einfach die Nachfrage der potenziellen Kunden am grĂ¶ĂŸten ist.

Diese Carsharing Plattformen sind besonders beliebt:

Und hier meldest du am besten dein Freizeitfahrzeug an:

Camper vermieten und Geld verdienen
Camper vermieten und Geld verdienen! Im Bild der Rechner von PaulCamper

Dort erstellst du ein Profil fĂŒr dein Auto mit Fotos und Beschreibung und legst deine VerfĂŒgbarkeit und deinen Preis fest. Die Buchungen erfolgen meist ĂŒber eine App oder eine Website. Die Mieter mĂŒssen sich vorher verifizieren und werden bei SchĂ€den oder VerstĂ¶ĂŸen haftbar gemacht. Du solltest aber trotzdem regelmĂ€ĂŸig den Zustand deines Autos ĂŒberprĂŒfen und es sauber halten, denn auch du und dein Fahrzeug werden bewertet und deshalb oft nur gebucht, wenn fĂŒr vorherige Kunden alles in Ordnung war.

Fahrgemeinschaften nutzen und damit Geld verdienen

Ich sehe es jeden Morgen in meiner kleinen Wohnsiedlung. Eltern die ihre Kinder immer zur selben Zeit ins Auto einladen und sie dann alle zur selben Schule fahren. 4 – 5 Autos die alle einzeln fahren obwohl eine kleine Fahrgemeinschaft möglich wĂ€re. Das wĂ€re nicht nur besser fĂŒr die Umwelt, das wĂŒrde auch Spritkosten und km sparen. Und jeder Euro der gespart werden kann, der muss nicht erst verdient werden. 😉

Aber es gibt noch mehr Vorteile und auch die Möglichkeit Geld zu verdienen. Hier kurz zusammengefasst:

1. Onlineplattform fĂŒr Pendler nutzen

Am bekanntesten sind hier in Deutschland BlaBlaCar.de und Pendlerportal.de. Dort bietet ihr euch als Mitfahrgelegenheit fĂŒr eine bestimmte Strecke an. Wer mitfahren will, zahlt vorab eine anteilige GebĂŒhr die je nach StreckenlĂ€nge unterschiedlich hoch ist. Das Geld bekommt ihr dann nach der Fahrt von der Onlineplattform auf euer Konto ĂŒberwiesen.

2. Steuerliche Vorteile nutzen

Jedes Mitglied einer Fahrgemeinschaft kann seine oder ihre Fahrtkosten ĂŒber die Entfernungspauschale steuerlich absetzen. Diese betrĂ€gt fĂŒr die ersten 20 Kilometer 0,30 € pro Kilometer und ab dem 21. Kilometer 0,35 € pro Kilometer.

Bietet ihr beispielsweise eine Fahrt von Berlin nach Hamburg an, bekommt ihr nicht nur das Geld des Mitfahrers (+ evtl. Trinkgeld), sondern könnt euch fĂŒr diese dokumentierte Fahrt ca. 83,- Euro ĂŒber die jĂ€hrliche SteuererklĂ€rung zurĂŒckholen.

3. Spritkosten sparen

Auf der erwĂ€hnten Strecke von Berlin nach Hamburg (ca. 240 km) wĂŒrdet ihr bei einem Dieselpreis von 1,80 Euro und einem Verbrauch von 8 Litern je 100 km ungefĂ€hr 35,- Euro Sprit verfahren. Durch die Mitfahrgelegenheit könnt ihr euch die Kosten teilen und der Fahrer kann sie sich, wie erwĂ€hnt, sogar vom Finanzamt zurĂŒckholen.

Als Uber-Fahrer Geld verdienen

In Deutschland ist das (leider) noch nicht möglich, aber ich möchte es dennoch schon mal erwÀhnen.

Uber ist ein Fahrdienst aus den USA, der inzwischen in ĂŒber 80 LĂ€ndern der Welt aktiv ist. Funktioniert im Prinzip wie ein Taxi, nur sind die Fahrer keine ausgebildeten Taxi-Fahrer mit gelben Taxis, sondern eben mehr oder weniger private Fahrer mit ihren privaten Autos.

Auch bei Uber ist alles ĂŒber eine App geregelt. Kunden öffnen die App, geben ihr Ziel ein und Uber ermittelt ĂŒber den Standort ob ein Uber-Fahrer in der NĂ€he ist der den Job annehmen möchte. Fahrer und Mitfahrer bekommen den benötigten Fahrbetrag angezeigt und mit dem einsteigen ins Auto ist auch schon alles bezahlt.

So verdienen aktive Uber Fahrer jeden Monat mehrere hundert bis tausend US-Dollar dazu, mĂŒssen aber auch selbst fĂŒr den Sprit und die Wartung ihres Autos aufkommen.

Als Autohaus & Werkstatttester Geld verdienen

Als Werkstatttester testest Du die QualitĂ€t und den Service von AutowerkstĂ€tten und gibst anschließend eine Bewertung ab. So kannst Du nicht nur Deine Erfahrungen mit anderen teilen, sondern auch bares Geld sparen oder Geld verdienen.

Als Werkstatttester Geld sparen oder Geld verdienen: Hier beim TÜV Nord

Werkstatttests sind eine Win-Win-Situation fĂŒr alle Beteiligten. Die AutowerkstĂ€tten erhalten wertvolles Feedback zu ihrer Arbeit und können sich verbessern. Die Kunden profitieren von einer höheren Transparenz und QualitĂ€t bei der Auswahl einer Werkstatt. Und die Werkstatttester erhalten eine VergĂŒtung fĂŒr ihren Aufwand, die je nach Anbieter und Testreihe unterschiedlich ausfallen kann.

Wie kann man als Werkstatttester Geld verdienen?

Es gibt verschiedene Anbieter von Werkstatttests, die regelmĂ€ĂŸig Tester suchen. Die seriösesten sind meiner Meinung nach:

  1. DEKRA
  2. TÜV Rheinland
  3. TÜV Nord
  4. Mysterypanel

Um dich als Werkstatttester zu bewerben, musst du dich auf der jeweiligen Website registrieren und einige Angaben zu Deinem Fahrzeug machen. Wenn Du fĂŒr den test ausgewĂ€hlt wirst, erhĂ€ltst du eine Einladung per E-Mail oder Telefon mit allen Details zum Ablauf.

So lÀuft der Werkstatt-Test ab:
Als Werkstatttester musst du dich an einen vorgegebenen Ablauf halten. Zum Beispiel: zuerst einen Termin vereinbaren, bestimmte Fragen stellen oder Fotos machen. Nach dem Besuch der Werkstatt musst du dann in der Regel einen Fragebogen ausfĂŒllen und Deine Rechnung einreichen.

Die VergĂŒtung fĂŒr Werkstatttester variiert je nach Anbieter und Testreihe, aber in der Regel erhĂ€ltst du eine kostenlose Inspektion Deines Fahrzeugs oder eine AufwandsentschĂ€digung von bis zu 400 Euro.

Werbung auf dem Auto

Wenn Dir die Optik deines Autos nicht allzu wichtig ist, dann kannst du dein Fahrzeug zur WerbeflĂ€che machen und so Monat fĂŒr Monat Einnahmen generieren.

Mit Werbung am Auto Geld verdienen
Mit Werbung am Auto Geld verdienen

Die Werbung kann auf der Motorhaube, den Fensterscheiben, den TĂŒren oder auch nur auf der Nummernschildhalterung angebracht und normalerweise auch jederzeit wieder rĂŒckstandslos entfernt werden, denn die Werbung wird als Folierung, nichts als Lackierung aufgebracht.

Ideal ist es dabei wenn du

  • ein auffĂ€lliges Auto (Hingucker) hast
  • viel unterwegs bist
  • oder regelmĂ€ĂŸig an stark frequentierten Orten parkst

Wo und wie Werbekunden finden

Möglichkeit 1 ist hier der Marktplatz Carexy (www.carexy.de). Dort sind ĂŒber 5.000 potenzielle Werbekunden registriert. Du stellst dort dein Fahrzeug mit Bildern, möglicher WerbeflĂ€che, kurzer Beschreibung und Preisvorstellung ein und Werbekunden melden sich auf dein Inserat.

Möglichkeit 2 sind aktive Werbevermittler. Auch dort registrierst du dich und dein Fahrzeug. Die Vermittler kĂŒmmern sich dann um Werbekunden und wĂ€hlen fĂŒr diese gezielt Fahrzeuge fĂŒr eine Werbebuchung aus.

DafĂŒr empfehle ich www.money-car.com und www.auto-werbeservice.de

Mögliche Einnahmen mit Werbung am Auto

Die Höhe der Einnahmen variiert natĂŒrlich und hĂ€ngt von Laufzeit, GrĂ¶ĂŸe des Werbekunden und GrĂ¶ĂŸe der WerbeflĂ€che am Auto ab.

FĂŒr Werbung an der Nummernschildhalterung gibt es meist nur kleine BetrĂ€ge in Höhe von 5 – 20 Euro im Monat. FĂŒr große FlĂ€chen an den TĂŒren, der Motorhaube oder am ganzen Fahrzeug sind dagegen 100 – 500 Euro je Monat ĂŒblich.

Geld fĂŒrs E-Auto erhalten

Wie funktioniert’s? Über die sogenannte THG-Quote! Die THG-Quote ist eine AbkĂŒrzung fĂŒr Treibhausgas-Minderungsquote. Ich sag’s ganz offen, sie ist ein politisches Instrument, um die CO2-Emissionen des Verkehrssektors zu verringern.

Als E-Auto Besitzer kannst du damit Geld verdienen, indem du deine THG-Quote an Unternehmen verkaufst, die ihre CO2-Einsparziele erfĂŒllen mĂŒssen.

Die Höhe der PrĂ€mie hĂ€ngt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Anbieter, dem Fahrzeugtyp und der Fahrleistung. FĂŒr mein Tesla Model Y betrug die Quote 2022 beim Anbieter www.geld-fuer-eauto.de angenehme 400 Euro! FĂŒr 2023 wurden mir 250 Euro angekĂŒndigt.

Geld mit E-Auto verdienen
Einmaliger Aufwand … dauerhafte Einnahme? Bisher funktioniert’s sehr gut

Um das Geld zu erhalten musste ich mein fahrzeug nur einmal registrieren. Wenige Wochen spĂ€ter war das Geld auf dem Konto. Und auch 2023 wird es ganz automatisch ĂŒberwiesen, ohne dass ich noch etwas dafĂŒr machen muss.

Mit FahrzeugĂŒberfĂŒhrung Geld verdienen

Als FahrzeugĂŒberfĂŒhrer fĂ€hrst du Autos von einem Ort zum anderen, zum Beispiel fĂŒr AutohĂ€user oder Autovermietungen. Du kannst so nicht nur verschiedene Modelle ausprobieren, sondern auch Geld verdienen.

Mit der RĂŒckfĂŒhrung von Fahrzeugen Geld verdienen
Per OnLogist App erhĂ€ltst du AuftrĂ€ge fĂŒr die FahrzeugrĂŒckfĂŒhrung

Die Verdienstmöglichkeiten als FahrzeugĂŒberfĂŒhrer hĂ€ngen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Anbieter, der Strecke und dem Aufwand. In der Regel liegt der Stundenlohn zwischen 10 und 13 Euro. Es können aber auch Pauschalpreise oder AufwandsentschĂ€digungen vereinbart werden.

Ein Beispiel: Wenn Du fĂŒr Sixt einen Wagen von Berlin nach Hamburg ĂŒberfĂŒhrst, erhĂ€ltst du eine Pauschale von ca. 100 Euro plus die Kosten fĂŒr die RĂŒckfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die bekannten Autovermieter wie Sixt, Europcar oder Hertz nutzen dafĂŒr inzwischen die Plattform OnLogist.com. Dort kannst du dich als Fahrer fĂŒr FarzeugrĂŒckfĂŒhrungen registrieren. AuftrĂ€ge erhĂ€ltsts du dann via OnLogist App, ĂŒber die auch alles fĂŒr die RĂŒckfĂŒhrung nötige abgewickelt wird.

Bedingungen: SelbstverstĂ€ndlich solltest du im Besitz eines FĂŒhrerscheins sein. Außerdem ist es wichtig, dass du zeitlich flexibel und verlĂ€sslich bist. Denn hier werden oft Fahrzeuge im Wert von 50.000 – 120.000 Euro von A nach B bewegt.

Teste was machbar ist und berichte mir von deinen Erfahrungen đŸ€‘